Andalusischer Krawattenstreit – Protesttag der Anwaltskammer

Während der heissen Sommerzeit ist es bei Rechtsanwälten in Südspanien üblich, auf die klassische Geschäftskleidung zu verzichten. Kurzärmlige Hemden sind angesagt und da passt nun mal leider keine Krawatte dazu. Die Richter von Malaga störte dies sehr und sie schrieben in ihre Hausordnung, dass Rechtsanwälte bei allen Gerichtsterminen mit Talar, Anzug und vor allem mit Krawatte zu erscheinen hätten. Wer bei Gericht ohne Krawatte auftrete, erweise nicht den gebührenden Respekt, proklamierten sie. Diese Entscheidung rief bei der Anwaltskammer von Malaga erheblichen Protest hervor. "Fehlender Respekt sei nicht an der Kleiderordnung festzumachen, sondern allein am Verhalten." Die andalusischen Anwälte verlangen, dass zumindest die Krawatte in den heissen Sommermonaten Juni, Juli und August im Kleiderschrank verbleiben dürfen. Um ihre Forderung zu unterstreichen, organisierte die Anwaltskammer einen Protesttag, an dem alle Anwälte hemdsärmlig und ohne Krawatte zu ihren Gerichtsterminen erscheinen sollten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Farbig gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Hier finden Sie unsere Datenschutzhinweise.