Von persönlichen Besuchen bitten wir in der akuten Corona-Zeit abzusehen.

Warum eine gute Robe leicht sein muß

Die Aktentasche, die man zum Gericht „schleift“ ist oft schwer genug. Kommt dann auch noch eine schwere Robe dazu, kann das bei einem längeren Transportweg ganz schön lästig sein. Das jedoch ist das kleinere Übel. Das Gewicht einer Robe ist dann besonders lästig, wenn eine Sitzung lange dauert und man – neben der Verantwortung – auch noch anderes Schweres auf den Schultern trägt. Und weil schwere Stoffe immer eine recht dichte Gewebestruktur haben, kann Wärme und Feuchtigkeit eben nicht so leicht aus dem Bekleidungsteil austreten wie bei einem leichten, luftdurchlässigen Gewebe. Es findet eine Art Klimastau statt, der auch coole Leute zum Schwitzen bringt.

Leicht und duftig muß eine Robe sein, damit sie ein angenehmes Tragegefühl vermittelt. Garndichte und Webart sind entscheidend und natürlich auch die Qualität des Garnes. Billige Wollmischungen oder gar Polyestergewebe eignen sich nicht zur Produktion leichter und duftiger Robenstoffe. Deshalb verarbeiten wir ausschließlich hochfeine und teure Schurwollstoffe und erzielen bei unseren Roben einen Tragekomfort, der seinesgleichen sucht.

Genug der Werbung! Sie werden eh bereits eine Robe ELITE haben. Wenn nicht, dann schicken wir sie Ihnen und Sie werden sich fragen, warum Sie nicht bereits eine so leichte Robe haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Farbig gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Hier finden Sie unsere Datenschutzhinweise.