Die Kik-Story – es geht auch anders

Wir distanzieren uns ausdrücklich von Billiganbietern, denn es geht auch anders! Was ist geschehen?

Das Textilunternehmen Kik ist in den letzten Tagen stark in die Kritik geraten.

„Kik-Beschäftigte klagen über katastrophale Zustände. Kik setzt auf billig – offenbar auch bei Arbeitern in der Dritten Welt.“
www.spiegel.de

Dass es in der Textilbranche auch anders geht, zeigt die Erfahrung von Natterer-Roben. Unser Unternehmen ist seit 40 Jahren erfolgreich in der Bekleidungsindustrie tätig. Wir haben es nie in Erwägung gezogen, auf Kosten von Billiglöhnern unsere Roben zu produzieren. Unsere Roben haben einen sehr hohen Qualitätsstandard. Im Land der Schwaben finden wir auch heute noch die besten Voraussetzungen, Spitzenqualität zu gewährleisten. Es ist für uns dabei selbstverständlich, dass wir unseren qualifizierten Fachkräften faire Löhne bezahlen..

Soziales Engagement ist Teil unserer Unternehmenspolitik. Dazu gehört auch unsere jährliche Spende an gemeinnützige Organisationen. Alle Kunden, die bei uns ihre Robe online kaufen, erhöhen unser Spendenaufkommen und beeinflussen darüberhinaus die Verteilung dessen. Lesen Sie dazu unseren Blogartikel „Zwischenbericht Spendenaufkommen per 19.04.2010 – Verteilung„.

Aufgeklärte Verbraucher wissen, dass Qualität ihren Preis hat. Unaufgeklärte Juristen gibt es doch nicht! 😉 Unsere Kunden erhalten hochwertige Qualität zu fairem Preis und die Gewissheit, durch ihren Robenkauf keine Ausbeutung zu unterstützen. Unsere Kunden wissen auch, dass der Kauf einer Qualitäts-Robe, die aus hochwertigen Stoffgeweben hergestellt wird, schon im Trageverhalten entscheidende Vorteile hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Farbig gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Hier finden Sie unsere Datenschutzhinweise.